Skip to main content

Erbschaftsteuer

Durch die Erbschaftsteuer wird die Vermögensübertragung durch den Tod des Erblassers besteuert. Rechtsgrundlage hierfür ist das Erbschaftsteuergesetz.

Jahr für Jahr werden in Deutschland rund 145 Milliarden Euro vererbt. Eine sinnvolle Regelung des Nachlasses, kann möglicherweise den Erben zu erheblichen Steuerersparnissen verhelfen.

Ob und in welcher Höhe Erbschaftsteuer zu entrichten ist, richtet sich nach dem Wert des Erwerbs (Erbanfall, Vermächtnis, Pflichtteil usw.) und dem Verwandtschaftsverhältnis des Erwerbers (Erben) zum Erblasser. Als steuerpflichtiger Erwerb gilt die Bereicherung des Erwerbers (Erben), das ist der Netto-Wert des erworbenen Vermögens abzüglich der Freibeträge.

Je nach der Nähe des Erben zum Erblasser werden bei der Erbschaftsteuer Steuerklassen gebildet. Das Gesetz gewährt für die einzelnen Steuerklassen Freibeträge. Zusätzlich werden besondere Versorgungsfreibeträge für Ehegatten begründet.

Eine Beratung in notarieller aber auch steuerlicher Sicht ist in den meisten Fällen unabdingbar, da es sich hierbei um spezifische Probleme handeln kann, die einer individuellen Beratung bedürfen.

Unsere Kanzlei steht Ihnen mit den kooperierenden Notaren für alle Fragen rund um dieses Thema zur Verfügung!