Skip to main content

Kinderbetreuungskosten richtig gestalten

Nach der Elternzeit stellt sich die Frage nach einer Wiederaufnahme der Beschäftigung.

Bei Ehegatten ist dies aus rein finanziellen Gründen oft wenig interessant, da das zusätzlich generierte Einkommen zu einem großen Teil für (Mehr-)Steuern, Versicherungsbeiträge und/oder Kinderbetreuungskosten draufgeht. Insofern kommt einer optimalen Gestaltung der Ausstattung des Arbeitnehmers in dieser Phase besondere Bedeutung zu.

Zusätzliche Arbeitgeberleistungen zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern des Arbeitnehmers in Kindergärten oder vergleichbaren Einrichtungen bleiben steuer- und sozialversicherungsfrei. Hierzu zählen auch die Aufwendungen für Unterkunft und Verpflegung! Dies gilt auch, wenn der nicht beim Arbeitgeber beschäftigte Elternteil die Aufwendungen trägt.

Es kommt nicht darauf an, ob die Unterbringung und Betreuung in betrieblichen oder außerbetrieblichen Kindergärten erfolgt. Vergleichbare Einrichtungen sind z. B. Schulkindergärten, Kindertagesstätten, Kinderkrippen, Tagesmütter, Wochenmütter und Ganztagspflegestellen. Eine alleinige Betreuung im Haushalt, z. B. durch Kinderpflegerinnen, Hausgehilfinnen oder Familienangehörige, genügt jedoch nicht.

Barzuwendungen an den Arbeitnehmer sind nur steuerfrei, soweit der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die zweckentsprechende Verwendung nachgewiesen hat. Diese Nachweise sind im Original als Belege zum Lohnkonto aufzubewahren.

Durch die Nutzung dieser Regelung kann die vollständige Freistellung der Betreuungskosten nicht schulpflichtiger Kinder von Steuer- und Sozialversicherungsbeiträgen erreicht werden. Eine Berücksichtigung im Rahmen der Einkommensteuererklärung (Abzug als Sonderausgaben- und/oder „wie“ Werbungskosten) würde dagegen nur zu einem Abzug von zwei Drittel der Aufwendungen führen. Außerdem sind hierbei die Kosten für Verpflegung herauszurechnen.

Im Einzelfall kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer durch den freiwillig sozialen Aufwand die (vorzeitige?) Rückkehr an den Arbeitsplatz schmackhaft machen und muss so nicht lange auf bewährtes und erfahrendes Personal verzichten.