Skip to main content

Kennen Sie unseren Newsletter

Einmal im Monat versorgen wir Sie mit frischen Informationen aus der Steuerwelt, die wir mit kritischem Blick für Sie bewerten. Melden Sie sich jetzt an und verpassen Sie keine Ausgabe.

225 Prozent Steuerersparnis

Mit 100 Euro Aufwand bis zu 225 Euro Steuerersparnis generieren?! Ja, Sie haben richtig gehört:

Bestimmte Abfindungen und Veräußerungsgewinne (z. B. aus dem Verkauf eines Betriebes) unterliegen als außerordentliche Einkünfte einer besonderen Behandlung bei der Einkommensteuer.

Durch geschickte und rechtzeitige Planung kann der bestehende Anspruch auf Tarifbegünstigung (sog. Fünftel-Regelung) optimiert werden.

Hierbei lassen sich bereits durch die Steuerung des Zufluss- bzw. Realisationszeitpunktes der entsprechenden Einkünfte und durch weitere Maßnahmen ganz erhebliche Einsparungen erzielen. Wer Teile der Einnahmen zum Beispiel im Wege von Spenden weiterreicht, kann eine Steuerersparnis erzielen, die höher ausfällt als der Aufwand selbst. Eine klassische „Win-Win-Situation“.

Aber: Wer zu spät kommt, verbaut sich jedwede Gestaltung und muss eine unnötig hohe Steuerbelastung in Kauf nehmen. Denn gehandelt werden kann nur in dem Jahr, in dem die außerordentlichen Einkünfte erzielt wurden. Bei Erstellung der Einkommensteuererklärung, die regelmäßig erst im Folgejahr erfolgt,  ist es also zu spät.

Deshalb: Verhandeln Sie eine Abfindung? Planen Sie die Veräußerung Ihres Betriebes, Ihrer Praxis oder eines Mitunternehmeranteils? Kommen Sie bereits in dieser Phase auf uns zu. Wir erstellen individuelle Konzepte und Belastungsvergleiche, sowie einen Ablaufplan zur Steueroptimierung. Wir sind Ihre Steuergestalter.

Tipp des Monats

Tipp (Anhebung der Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter ab 2018 kurz vor der Verabschiedung durch den Bundestag und Bundesrat) 5/2017

Die Grenze von 410 EUR für geringwertige Wirtschaftsgüter wird voraussichtlich ab dem Jahr 2018 auf 800 EUR angehoben. Somit senken Investitionen bis zu dieser Höhe Ihr zu versteuerndes Einkommen sofort. Bundestag und Bundesrat müssen dieses Gesetz jedoch noch verabschieden. Gleichzeitig soll die Untergrenze für die Anschaffungskosten von bewegliche Wirtschaftsgüter auf 250 EUR angehoben werden, ab der eine Eintragung in das Anlageverzeichis erforderlich ist.

Tipp (Anhebung der Betragsgrenze für Kleinbetragsrechnungen) 5/2017

Die Grenze für Kleinbetragsrechnungen wurde rückwirkend zum 01.01.2017 von 150 EUR auf 250 EUR angehoben. Folglich müssen bis zu diesem Betrag u.a. der Rechnungsempfänger und der Umsatzsteuerbetrag nicht angegeben sein.

Tipp (Kfz-Sachbezug und Übernahme von Aufwendungen durch den Arbeitnehmer) 5/2017

Bei Arbeitnehmern wird für die private Nutzung eines Fahrzeuges in der Regel die 1% Regelung angewendet. Hat der Arbeitsnehmer jedoch eigene Aufwendungen für dieses Kfz, so mindern diese die Bemessungsgrundlage und führen zu einer Steuerersparnis.

Tipp (Reisekostenabrechnungen) 5/2017

Sollten Sie betriebliche Reisekosten haben, empfiehlt es sich, eine gesonderte Reisekostenabrechnung zu erstellen. Entsprechende Formulare finden Sie auf unserer Homepage www.arps-steuerberater.de unter der Rubrik Mandant. Gern sind wir bei der Erstellung behilflich oder füllen diese nach Ihren Angaben kostenpflichtig aus.

Kanzleinews

In der aktuellen Ausgabe des Magazins FOCUS SPEZIAL zur Steuererklärung 2017 wurde unsere Kanzlei erneut in die Liste der Top Steuerberater in Deutschland aufgenommen. von Arps-Aubert + Partner gelang es, in den Kategorien „Internationales Steuerrecht“ und „Durchsetzung gegenüber Finanzämtern“ und „allgemeine Steuerberatung“ zu überzeugen.

Wir freuen uns sehr über diese besonderen Auszeichnungen.

Events

Termine bei von Arps-Aubert + Partner StBG mbB

Wir veranstalten laufend Vortrags- und Informationsveranstaltungen für unsere Mandanten. Die nächsten Termine finden Sie in Kürze hier.